Verstappen siegt ohne Chance in Österreich

Der Red-Bull-Pilot, der in Spielberg von der Pole-Position startete, machte sich auf dem Heimstadion seines Teams nie Sorgen. 

 

veröffentlicht 27/06/2021 à 16:33

Julien BILLIOTTE

0 Kommentare ansehen)

Verstappen siegt ohne Chance in Österreich

Der Red-Bull-Pilot wird die Debatten von Anfang bis Ende kontrolliert haben / © DPPI

Max Verstappen legt an der Spitze der Weltmeisterschaft weiterhin ein rasantes Tempo vor. Der Pilot Red Bull Mit einem souveränen Sieg beim Großen Preis der Steiermark von der Pole-Position aus feiert er seinen vierten Erfolg in dieser Saison. 

Anders als am vergangenen Sonntag in Frankreich brauchte der Fliegende Holländer keine aggressive Strategie, um seinen großen Rivalen zu besiegen. Lewis Hamilton, was mit einem 2. Platz den Schaden noch einmal begrenzt. 

Der siebenfache Weltmeister machte ganz am Ende des Rennens einen zweiten Boxenstopp, um den Bonuspunkt für die beste Runde in der Schlussrunde zu ergattern. Mit Erfolg. 

An Fragen wird es im Clan jedoch nicht mangeln Mercedes denn Hamilton wird nie in der Lage gewesen sein, mit seinem Gegner mitzuhalten, der seinen Vorsprung in der Fahrerwertung nach seinem 6. persönlichen Sieg in Österreich um 3 Punkte vergrößert. 

Auch hinter den Duettisten lieferten sich ihre treuen Stellvertreter ein schönes Duell. Während Sergio Pérez (Red Bull) zu Beginn des Rennens im Vorteil war, geriet er aufgrund eines schlechten Boxenstopps in Rückstand Valtteri Bottas (Mercedes). Red Bull entschied sich dann, den Mexikaner ein zweites Mal zu stoppen, um ihm am Ende des Rennens den Reifenvorteil zu verschaffen. 

Die Wette wäre fast aufgegangen, da Pérez hinter Bottas ins Ziel kam, der knapp eine halbe Sekunde lang den dritten Platz behielt. 

3. Startplatz, Lando Norris muss sich mit dem Ehrentitel „Bester der anderen“ in einem Rennen zufrieden geben, bei dem nur die ersten vier in derselben Runde ins Ziel kommen. Der Brite, der 4 weiterhin der einzige Fahrer ist, der in jedem Rennen gepunktet hat, liegt mit einem soliden Vorsprung vorn Carlos Sainz (Ferrari), das eine gestaffelte Strategie mit einem längeren ersten Stint nutzt, um vom 12. auf den 6. Platz vorzurücken. 

Der Spanier geht seinem Teamkollegen voraus Charles Leclerc, musste in der ersten Runde nach einer Berührung mit die Boxengasse passieren Pierre Gasly. Der Monegasse erholte sich gut und schaffte es, trotz teilweise heftiger Manöver, auf den 7. Platz zurückzukehren. 

Lanze Stroll (Aston Martin), Fernando Alonso (Alpine) Und Yuki-Tsunoda (Alpha Tauri) komplettieren an diesem Sonntag die Top 10 in der Steiermark. 

Der Tag verlief für die Franzosen sehr enttäuschend. Als Sechster gut qualifiziert, verlor Gasly (AlphaTauri) in der ersten Runde alles aufgrund eines Reifenschadens hinten links, der durch eine Berührung mit dem Ferrari seines Freundes Leclerc verursacht wurde. Wie für Esteban Okon (Alpine) beendete er seinen Arbeitsnachmittag auf einem anonymen 14. Platz, der das Ergebnis seines Ausscheidens im ersten Quartal am Samstag war. 

Nach seinem 14. Karrieresieg liegt Verstappen nun 18 Punkte vor Hamilton. Kann Mercedes in einer Woche mit derselben Begründung auf Red Bull reagieren? Das deutsche Team und sein Anführer haben keine wirkliche Wahl, wenn sie nicht wollen, dass ihre österreichischen Rivalen und ihre Speerspitze Oranje aus der Tabelle abrutschen.

 

Julien BILLIOTTE

Stellvertretender Chefredakteur von AUTOhebdo. Die Feder war in Galle getaucht.

0 Kommentare ansehen)