Tsunoda ist glücklicher Auswanderer in Italien

Der Japaner rückte näher an Faenza heran, wo sich die Fabrik seines AlphaTauri-Teams befindet, um nach einem turbulenten Start seiner F1-Karriere eine Wende herbeizuführen. 

 

veröffentlicht 04/06/2021 à 09:47

Julien BILLIOTTE

0 Kommentare ansehen)

Tsunoda ist glücklicher Auswanderer in Italien

Bald das Dolce Vita für Tsunoda? / © DPPI

Wird ein Tapetenwechsel möglich sein? Yuki-Tsunoda wieder auf den richtigen Weg kommen? Zumindest denke ich das Red Bull, die seit 2019 die Karriere des Japaners unterstützt. 

Befördert zu F1 diese Saison mit Alpha Tauri, der junge Mann beeindruckte bei den Wintertests, dann bei seinem ersten GP in Bahrain, und belegte einen soliden 9. Platz. 

Seit der Hype Tsunoda ist zwischen strafenden Stürzen und glanzlosen Leistungen etwas verblasst. Red Bull beschloss daher, den japanischen Fahrer nach Italien auszuwandern, um ihn AlphaTauri und seinem Hauptteam Franz Tost näher zu bringen. Bis dahin lebte Tsunoda in Milton Keynes im Vereinigten Königreich. 

« Das wurde mir am Samstag in Monaco mitgeteilt, bestätigte die Person aus Baku. Als ich im Freien Training 2 meinen Unfall hatte, war Red Bull nicht glücklich. Mit AlphaTauri waren wir uns einig, dass ein Tapetenwechsel für mich von Vorteil wäre, da die letzten drei bis vier Rennen nicht so toll gelaufen waren. Wir mussten es anders machen. 

Deshalb zwangen sie mich, nach Italien zu ziehen, damit ich in der Fabrik häufiger und einfacher mit meinen Ingenieuren interagieren konnte. Es ist eine großartige Entscheidung ". 

Tsunoda freut sich umso mehr, als er selbst zu Beginn der Saison eine solche Ausbürgerung beantragt hatte. Am Ende des GP von Monaco konnte sich der Japaner mit einem quasi-militärischen Programm, das der anspruchsvolle Tost auf die Minute genau regulierte, einen hervorragenden Überblick über sein neues Leben verschaffen. Und es beginnt mit zwei Stunden körperlichem Training ab 09:00 Uhr. 

« Das habe ich noch nie erlebt, es ist eine sehr harte Sitzung, sagte er noch einmal. Danach habe ich ein Treffen mit meinen Ingenieuren, Mittagessen und Englischunterricht, da meine Sprachkenntnisse noch nicht perfekt sind.

Zwischen 15:00 und 16:30 Uhr ein weiteres Treffen mit den Ingenieuren, dann eine neue Sporteinheit von 16:30 bis 18:00 Uhr. Es war Franz, der das alles geplant hat ". 

Tsunoda gab mit einem Lächeln zu, dass es ihm vor allem während der Trainingseinheiten etwas schwer gefallen sei, aber er ist bereits jetzt zufrieden mit den Vorteilen, die dieser Tapetenwechsel mit sich bringt. 

« Die Gespräche mit den Ingenieuren sind sehr nützlich, um mein Verständnis für das Auto zu verbessern, es ist eine hervorragende Vorbereitung », fügte der AlphaTauri-Rookie hinzu.

Als Feinschmecker und stolz darauf versäumte Tsunoda auch nicht, die kulinarischen Reize seiner neuen Wahlheimat hervorzuheben. Man muss sagen, dass die italienische Küche etwas anderes ist als die englische … 

Julien BILLIOTTE

Stellvertretender Chefredakteur von AUTOhebdo. Die Feder war in Galle getaucht.

0 Kommentare ansehen)

Auch zu lesen

Bemerkungen

*Der für angemeldete Benutzer reservierte Speicherplatz. Bitte Anmelden um antworten oder einen Kommentar posten zu können!

0 Kommentare)

Schreiben Sie eine Rezension