Hülkenberg hält seinen Elfmeter für ungerechtfertigt

Nico Hülkenberg versteht nicht, warum er für die Kollision mit Felipe Massa verantwortlich gemacht wurde. Der Force-India-Fahrer erhielt für das nächste Rennen eine Strafe.

veröffentlicht 20/09/2015 à 18:29

Dupuis

0 Kommentare ansehen)

Hülkenberg hält seinen Elfmeter für ungerechtfertigt

Nico Hülkenberg Beim GP von Singapur schied er aus, als er um Punkte kämpfte, nachdem er mit Felipe Massa aus der Box kollidierte. Wenn der Pilot Williams sein Rennen fortsetzen konnte, blieb der Force India stehen. Die Sportkommissare verhängten jedoch eine Strafe von drei Startplätzen für den GP von Japan, der nächste Woche in Suzuka ausgetragen wurde, gegen den Sieger 24 Stunden von Le Mans.

„Dieser Unfall mit Felipe ist sehr bedauerlich und ich verstehe nicht, warum ich eine Strafe erhalten habe, bevor ich den Vorfall mit den Sportkommissaren besprechen konnte.“, bedauert Nico Hülkenberg. „Ich habe gesehen, wie Felipe aus der Box kam, als ich in die erste Kurve kam, aber Beim dritten war ich vor ihm und folgte meiner Flugbahn. Ich spürte eine Berührung hinten links und mein Rennen war zu Ende. »

Felipe Massa versichert seinerseits, dass er im Recht sei. „Ich habe auf der Innenseite gebremst, als ich aus der Box kam, er hat auf der Außenseite gebremst und sich gedreht, als wäre ich nicht da gewesen, und da kam es zu der Berührung.“, versicherte der Williams-Fahrer. „Er hätte eine bessere Traktion haben und mich in der nächsten Kurve überholen können, wenn er mir Platz gelassen hätte. Es war seine Schuld, das ist sicher. »

Entdecken Sie die Analyse des Großen Preises von Singapur durch unsere Sonderkorrespondenten in der Ausgabe 2030 von AUTOhebdo, ab Montagabend in digitaler Version auf allen Plattformen und ab Mittwoch am Kiosk erhältlich.

0 Kommentare ansehen)

Auch zu lesen

Bemerkungen

*Der für angemeldete Benutzer reservierte Speicherplatz. Bitte Anmelden um antworten oder einen Kommentar posten zu können!

0 Kommentare)

Schreiben Sie eine Rezension