Pirelli fordert mehr Unterstützung

Pirelli-Sportdirektor Paul Hembery hat auf die Kritik reagiert, die nach dem GP von Belgien laut wurde.

veröffentlicht 10/09/2015 à 14:49

Dupuis

0 Kommentare ansehen)

Pirelli fordert mehr Unterstützung

Pirelli-Sportdirektor Paul Hembery fordertVorteil der Unterstützung durch Interessenvertreter in der F1 nach den Vorfällen beim belgischen GP in Spa-Francorchamps im vergangenen August, bei dem die Reifen des italienischen Zulieferers wegen der beobachteten Platzerl in der Kritik standen Mercedes von Nico Rosberg und dem Ferrari de Sebastian Vettel.

„Dieser Job kann manchmal undankbar sein“, gestand Paul Hembery gegenüber der Nachrichtenagentur SID. „Die Formel 1 ist eine großartige Disziplin, aber das bedeutet nicht, dass sich bestimmte Dinge nicht ändern sollten. Die Erwartungen sollten realistischer sein basierend darauf, was wir können oder nicht können. Wenn die Leute manchmal sehen würden, was hier vor sich geht, könnten sie das Gefühl haben Wir können unsere Arbeit nicht so machen, wie wir es wollen. Die Formel 1 muss beweisen, dass sie mit ihren Partnern zusammenarbeiten kann. »

Pirelli erhielt jedoch Unterstützung durch das FOM nach der Rückkehr sein Bericht nach den Vorfällen beim GP von Belgien, die die FIA ​​zufrieden stellten. Paul Hembery erinnerte sich sicherlich an die Kritik von Sebastian Vettel und Scuderia Ferrari.

0 Kommentare ansehen)

Auch zu lesen

Bemerkungen

*Der für angemeldete Benutzer reservierte Speicherplatz. Bitte Anmelden um antworten oder einen Kommentar posten zu können!

0 Kommentare)

Schreiben Sie eine Rezension