Pierre Gasly: ​​„Ich habe einen Meilenstein erreicht“

Der AlphaTauri-Fahrer kommt mit einer großartigen Dynamik von sechs aufeinanderfolgenden Punkterängen auf das Gelände von Red Bull. 

 

veröffentlicht 24/06/2021 à 18:19

Julien BILLIOTTE

0 Kommentare ansehen)

Pierre Gasly: ​​„Ich habe einen Meilenstein erreicht“

Der Franzose aus AlpahTauri scheint im Moment in der Form seines Lebens zu sein / © DPPI

Lässige Mütze verkehrt herum aufgesetzt, stylische Sonnenbrille auf der Nase und ein cooles Lächeln, Pierre Gasly strahlt im Moment Zuversicht aus.

Dieser Eindruck stiller Stärke, den der Franzose ausstrahlt, spiegelt sich auch und vor allem in seinen seit Saisonbeginn beeindruckenden Leistungen am Steuer wieder. 

Nach der Enttäuschung in Bahrain, wo er aufgrund einer vermeidbaren Berührung mit dem 5. nicht an seine gute Qualifikation anknüpfen konnte Daniel Ricciardo (McLaren) zeigt der Franzose eine Reihe großartiger Leistungen im Qualifying und landet in den Top 10. 

Nach seinem historischen Sieg in Monza sind wir nicht weit davon entfernt zu sagen, dass der Norman im Jahr 2021 ein neues Niveau erreicht hat. 

« Ich glaube tatsächlich, dass ich einen Meilenstein erreicht habe, bestätigt der Betroffene, als er die wenigen Vertreter der französischen Presse trifft, die zum Steiermark-GP (25.-27. Juni) in Österreich anwesend sind. Ich habe auch das Gefühl, dass ich mehr Erfahrung habe. 

Aber es kommt auch von der ganzen Arbeit, die mit dem Team geleistet wird. Mir werden mehr Verantwortung und mehr Freiheiten gegeben. Wir kennen uns im Team gut, es herrscht viel Vertrauen. Es ist ein Ganzes, es kommt nicht nur von mir ". 

  • Neue Ambitionen

Während Toro Rosso War das Team aus Faenza (Italien) einst zu den Krümeln verdammt, die die Top-Teams und die besten Vertreter des Mittelfelds hinterlassen haben, scheint es unter der AlphaTauri-Identität in eine neue Dimension vorgedrungen zu sein. 

Als würde die gläserne Decke, die die Ambitionen der kleinen italienischen Staffel bremste, brechen. 

« Ich möchte es immer besser machen, ich versuche, sie in die richtige Richtung zu drängen, fährt Gasly fort, der sein Debüt in gab F1 mit Toro Rosso beim Malaysia GP 2017. Wir kämpfen jetzt gegen Teams wie McLaren und Ferrari. Dies ist nicht mehr derselbe Ansatz wie in der Vergangenheit. Ich versuche, sie hochzuziehen. Auch sie haben diesen Wunsch. Jeder gibt sein Bestes, um dies zu ermöglichen. 

Alles ist professioneller. Die Herangehensweise und Mentalität im Stall ist anders. Wir sehen uns nicht mehr als ein Team am Ende des Pelotons, das Risiken eingehen und auf ein Wunder warten muss.

Es kommt auf die Ergebnisse an, es begann mit Kvyats Podium (beim Deutschland GP 2019, Anm. d. Red.), dann meins in Brasilien usw. Je weiter die Heldentaten voranschreiten, desto mehr Selbstvertrauen gewinnt jeder. Wir sehen, dass es Potenzial gibt und versuchen, dies so oft wie möglich zu wiederholen ".

Trotz dieser freiwilligen Rede sind wir der Meinung, dass Gaslys ultimatives Potenzial das seines Teams übertrifft. Der 25-jährige Franzose, mit dem verlinkt wird Red Bull bis 2023, weigert sich auch, zu weit in die Zukunft zu projizieren.  

« Im Moment habe ich nicht allzu viele Antworten darauf, was als nächstes kommt, mit welchem ​​Team meine Zukunft geschrieben wird, sei es bei Red Bull, AlphaTauri oder außerhalb des Programms., er fegt ausnahmslos weg. Ich möchte einfach versuchen, so oft wie möglich in einem Auto zu sitzen, das mir die Möglichkeit gibt, an der Spitze zu kämpfen. Ich hoffe, dass Red Bull mir diese Chance geben kann ". 

Unterdessen beweist Gasly, dessen gescheiterter Besuch in Milton Keynes (Großbritannien) Anfang 2019 längst Geschichte ist, seine Gelassenheit mit einem gewissen Sinn für Stil. 

Julien BILLIOTTE

Stellvertretender Chefredakteur von AUTOhebdo. Die Feder war in Galle getaucht.

0 Kommentare ansehen)