Rosberg und Vettel reagieren auf Angriffe

Wenn sich die Fahrer auf den GP von Brasilien konzentrieren müssen, haben Nico Rosberg und Sebastian Vettel ihre Betroffenheit nach den Anschlägen in der Region Paris zum Ausdruck gebracht.

veröffentlicht 15/11/2015 à 13:05

Dupuis

0 Kommentare ansehen)

Rosberg und Vettel reagieren auf Angriffe

Während heute Abend in Brasilien der vorletzte Grand Prix der Saison ausgetragen wird, ist das Fahrerlager der F1 ist geprägt von den Anschlägen, die am Freitagabend Paris und das Stade de France erschütterten. Wenn Romain Grosjean ist am meisten von seiner Nationalität betroffen, auch seine Gegner sind emotional.

Am Ende des Qualifyings war Polesitter Nico Rosberg von den Angriffen geprägt, die 129 Tote und mehr als 250 Verletzte forderten. „Was gestern passiert ist, relativiert die Sache, oder? Es ist eine echte Tragödie und dieser Tag (Qualifying) ist angesichts dessen wirklich nicht wichtig. Mit den Medien, Twitter und anderen fühlen wir uns sehr verbunden, auch wenn wir weit weg sind. Es macht die Dinge intensiver. Das ist alles wirklich sehr schockierend. »

sein Landsmann Sebastian Vettel hatte auch einen Gedanken an die Opfer. „Es war ein echter Schock. Ich war im Auto auf dem Weg zum Hotel, als ich hörte, was passierte. Es war schwer, damit einzuschlafen. Wie Nico sagte, sind unsere Gedanken bei den Opfern und ihren Familien. Wir können nicht viel tun, um zu helfen. Es ist tragisch. »

Lewis Hamilton war dagegen eher zurückhaltend. „Das möchte ich eigentlich nicht kommentieren.“, erklärte der amtierende Weltmeister. Der Pilot Mercedes Dennoch reagierte er in den sozialen Netzwerken mit folgenden Hinweisen: „Ich bete für alle Betroffenen in Paris. Bitte beten Sie mit mir. »

0 Kommentare ansehen)