Manor: Keine Garantie für Pascal Wehrlein

Toto Wolff, Direktor von Mercedes Motorsport, sagte, dass Pascal Wehrlein 1 trotz des Vertrags des deutschen Motorenherstellers mit Manor kein Zugang zur Formel 2016 garantiert sei.

veröffentlicht 14/10/2015 à 10:35

Dupuis

0 Kommentare ansehen)

Manor: Keine Garantie für Pascal Wehrlein

Die zukünftige Partnerschaft zwischen Manor F1 Team und Mercedes scheint eine perfekte Gelegenheit für den Starhersteller zu sein, sich anzupassen Pascal Wehrlein in der Grand-Prix-Startaufstellung. Der Mercedes-F1-Reservefahrer ist auf dem Vormarsch und übernimmt die Führung DTM mit 37 Punkten Vorsprung auf seinen direkten Konkurrenten Edoardo Mortara vor dem Saisonfinale am 18. Oktober in Hockenheim (Deutschland).

Mais Toto Wolff, der Sportdirektor von Mercedes, betonte gern, dass nichts unternommen worden sei. „Das Thema Piloten wurde bei Vertragsabschluss aber diskutiert es war nicht Vertragsbestandteil », erklärte der Österreicher gegenüber der DPA-Agentur. „ Manor hat jetzt ein interessantes Lenkrad mit Mercedes-Motor und -Technik zum Verkauf Williams. Wir sind mit der Diskussion über Pascal noch nicht fertig. »

Der Druck liegt auf den Schultern von Pascal Wehrlein, der auch vier Jahre nach seiner Krönung im ADAC Formel Masters weiterhin gute Chancen auf den Titel hat. „Wichtig ist, dass er am letzten DTM-Wochenende effizient ist und keine Fehler macht“, unterstrich Toto Wolff. „Wir können dann die Optionen besprechen, die ihm zur Verfügung stehen. Aber Es geht nicht nur um Manor, es gibt andere Optionen in der F1. »

0 Kommentare ansehen)