Ogier kommt dem Triumph auf Sardinien näher

Begünstigt durch das Unglück der Hyundai-Fahrer machte der siebenfache Weltmeister in Italien einen großen Schritt in Richtung Sieg.

 

veröffentlicht 05/06/2021 à 19:54

Gonzalo Forbes

0 Kommentare ansehen)

Ogier kommt dem Triumph auf Sardinien näher

Sébastien Ogier ist mehr denn je der Anführer auf Sardinien. ©DPPI/N. Katikis

Wenn es eine Position gibt, in der Sebastian Ogier (Toyota) hatte nicht damit gerechnet, am Ende des Tages zu sein, es ist in der Tat das eines Anführers. Doch nun führten die Ereignisse vom Samstag dazu, dass der Gapençais vor dem letzten Renntag die Kontrolle hatte.

Der Unfall vonOtt Tanak (Hyundai) in der SS12 brachte den amtierenden Weltmeister an die Spitze der Gesamtwertung, bevor er die letzten vier Wertungsprüfungen des Tages in Angriff nahm.

Die Aufgabe war alles andere als einfach. Sébastien Ogier traf auf den trägen Dani Sordo (Hyundai), der vor SP17 nur auf 5 zurückfiel. Darüber hinaus blieb er bei den letzten beiden Ausgaben der Veranstaltung hauptsächlich bei zwei Siegen. Wie kann man ihn unter Druck setzen? Weit davon entfernt.

Auf dem Höhepunkt seiner sieben Weltmeistertitel gibt der Toyota-Fahrer mit einem ersten Kratzer das Einstiegstempo vor, bevor er sich zwei weitere nacheinander sichert. Dani Sordo wurde eliminiert und hatte mehr als 20 Sekunden Rückstand. Er machte auf der WP 15 einen Fehler und beendete den Tag nicht einmal, womit er das Geschäft von Sébastien Ogier erledigte, der sich danach damit zufrieden gab, durchzuhalten.

Ohne Lärm zu machen, saßen die Habs auf dem Stuhl des Anführers und griffen den letzten Tag des Jahres an Rallye von Italien mit fast 40 Sekunden Vorsprung vor seinem Teamkollegen Elfyn Evans und mehr als einer Minute Rückstand Thierry Neuville (Hundai).

Wenn ihr der Sieg noch nicht versprochen ist, streckt sie ihm die Arme entgegen. Allerdings sieht sich Sébastien Ogier noch nicht als Sieger und weiß, dass er noch vier Wertungsprüfungen vor sich hat: „ Wir müssen die Arbeit am Sonntag beenden! ". Die Bühne ist bereitet.


Gesamtwertung nach dem zweiten Renntag der Rallye Italien

In der WRC2 liegt Jari Huttunen an der Spitze der Gesamtwertung. Der Finne nutzte die gegen Mads Østberg verhängte Minutenstrafe (Torverzögerung) und übernahm die Führung. Mit nur 2 Zoll Vorsprung hat er an diesem Sonntag keinen Spielraum für Fehler.


Allgemeine WRC2-Wertung

 

Gonzalo Forbes

Verantwortlich für Werbeformeln (F2, F3, FRECA, F4...). Getragen durch die Gnade von Franco Colapinto.

0 Kommentare ansehen)