Samuel Peu übernimmt die Leitung des Châteauroux Rallycross

Die französische Rallycross-Meisterschaft, die letztes Jahr aufgrund der Gesundheitskrise abgesagt wurde, kehrt endlich zum Wettbewerb zurück, wobei die Eröffnungsrunde dieses Wochenende auf der Tourneix-Rennstrecke in Châteauroux (Indre) ausgetragen wird.

veröffentlicht 05/06/2021 à 20:15

Pierre Quaste

0 Kommentare ansehen)

Samuel Peu übernimmt die Leitung des Châteauroux Rallycross

Der amtierende französische Supercar-Meister Samuel Peu (Peugeot 208 Supercar) gewann die ersten beiden Qualifikationsrunden und liegt logischerweise an der Spitze der vorläufigen Wertung.

„Ich habe zwei gute Runden gespielt, freut sich Samuel Peu. Ich habe meine Pole-Position im zweiten Qualifying genutzt, um nach der ersten Kurve die Führung zu übernehmen. Mein Team hat viel an der 2 gearbeitet. Die Strecke bekommt immer mehr Grip und die Zeiten verfallen! In den Top 208 läuft es sehr gut, wir dürfen uns morgen nicht entspannen. »

Romuald Delaunay, der in dieser Saison ein volles Programm mit dem DS 3 Supercar von DA Racing absolvierte, bestätigte seinen Außenseiterstatus, indem er sich auf dem zweiten Platz der vorläufigen Rangliste festsetzte. David Meslier (DS 3 Supercar) komplettiert das vorläufige Podium für diesen ersten Tag.

Anthony Paillardon (Peugeot 1600), der in einem Skoda Fabia Super208 an den Start ging, bekräftigte seine Ambitionen auf den Sieg, indem er die beiden Qualifikationsrunden dominierte. David Moulin (Dacia Sandero Super1) wurde Vierter im ersten und dann Zweiter im zweiten Quartal und sicherte sich mit seiner Konstanz den vorläufigen zweiten Platz. Der französische Vizemeister von 2 liegt vor Nicolas Eouzan Renault Twingo 2 Super1600.

Bereits vorhanden in Rallye und auf der Rennstrecke debütierte der Clio RSR Rally5 in seiner RX-Version im Jahr Rallycross, im Rahmen der französischen Juniorenmeisterschaft. Zurück in der Disziplin rückte David Bouet an die Spitze der vorläufigen Rangliste vor Arthur Le Boudouil und Kévin Portal.

Benoît Morel (Ford Fiesta T3F), der Favorit auf den Sieg im Coupe de France Division 3, erzielte die maximale Punktzahl, bevor er am Ende des zweiten Quartals hinter dem Abschleppwagen an die Box zurückkehrte. Anthony Pelfrene (Renault Clio T2F), neu in der Disziplin, legte einen bemerkenswerten Start hin, indem er an diesem ersten Tag vor Nicolas Beauclé auf den zweiten Platz kletterte (Mercedes Klasse A T3F).

Anthony Mauduit (Renault Clio) dominierte die ersten Spiele im Coupe de France Division 4. Jean-François Blaise (Renault Clio 4) und Sébastien Le Ferrand (Peugeot 208) folgten Mauduit.

Diese Wiederaufnahme in Châteauroux markiert auch die Rückkehr des französischen Frauen-Rallycross-Pokals mit den Renault Twingo R1. Mit ihrem Sieg im zweiten Quartal übernahm Camille Barbe die vorläufige Führung vor Marine Danveau und Alizée Pottier.

0 Kommentare ansehen)