Rallye-Raid – Sainz gibt auf, Al-Attiyah hat die Kontrolle

Aufschwung bei der Rallye du Maroc mit dem Ausfall von Carlos Sainz beim DKR2008 16. Yazeed Al-Rajhi gewinnt die Etappe und Nasser Al-Attiyah übernimmt die Kontrolle über das Rennen.

veröffentlicht 08/10/2015 à 15:48

Pierre Quaste

0 Kommentare ansehen)

Rallye-Raid – Sainz gibt auf, Al-Attiyah hat die Kontrolle

Nach Sébastien Loeb gesternist es an der Reihe Carlos Sainz, beschäftigt mit der DKR16-Version des Peugeot 2008, um einen dunklen Tag auf dem zu erleben Rallye aus Marokko. Der zweifache Rallye-Weltmeister, der heute Morgen zu Beginn der vierten Etappe als Führender antrat, wurde aufgrund mechanischer Probleme aufgehalten und schied aus, da er das Auto nicht neu starten konnte. Letzterer geht nach Erfoud, wo demnächst acht Testtage geplant sind.

Die Bühne des Tages lächelte Yazeed Al-Rajhi (Toyota) der mit 45 Sekunden Vorsprung vor dem Mini gewinnt Nasser Al-Attiyah, Co-Pilot Matthieu Baumel. Dennoch war es ein Trost für die Crew des Team X-Raid, denn sie übernahmen mit mehr als einer Viertelstunde Vorsprung auf Al-Rajhi die Kontrolle über das Rennen.

Sébastien Loeb hat an diesem Donnerstag wieder etwas Farbe gewonnen, indem er trotz eines schleichenden Reifenschadens und schlechter Sicht aufgrund von Staub die dritte Zeit bei 1'57 Zoll von Al-Rajhi erreichte. Mikko Hirvonen (Mini) belegt vorläufig den achten Platz und liegt insgesamt auf dem sechsten Platz.

>>>>> Videos zur Rallye Marokko <<<<

>>>>> Ergebnisse und Ranglisten <<<<

0 Kommentare ansehen)