ELMS – Greaves Motorsport holt sich in Estoril den Titel

Wenn der Sieg in der letzten Runde der ELMS 2015 an den Oreca 05 von Thiriet by TDS Racing ging, sicherten sich Gary Hirsch, Jon Lancaster und Björn Wirdheim (Greaves Motorsport) den Titel.

veröffentlicht 18/10/2015 à 18:34

Pierre Quaste

0 Kommentare ansehen)

ELMS – Greaves Motorsport holt sich in Estoril den Titel

Die 4 Stunden von Estoril, Finale das Europäische Le Mans Modellreihe, gewidmet haben der Greaves Motorsport von Björn Wirdheim, Jon Lancaster und Gary Hirsch. Die Fahrer des Gibson 015S-Nissan mit der Startnummer 41 meisterten die wechselnden Wetterbedingungen in Portugal, wodurch vor allem ihre Rivalen von JOTA Sport, Simon Dolan, im Regen einen Fehler machten und durch das Missgeschick wertvolle Zeit verloren.

Trotz einer Strafe im Qualifying, die zu einem Start vom letzten Platz in LM P2 und einem Stop&Go am Ende des Rennens führte, zweiter Platz für das Lancaster-Trio? Wirdheim? Hirsch reicht, um sich den Titel zu sichern.

Le Thiriet von TDS Racing war an diesem Sonntag unantastbar, mit einem klaren Erfolg für die Besatzung des Oreca 05-Nissan Nr. 46, Pierre Thiriet, Ludovic Badey und Nikolaus Lapierre kam als Nachfolger von Tristan Gommendy, der das Unternehmen verließ Verteidigung der Interessen von Eurasia Motorsport in der Asian Le Mans Series. Das letzte Podium komplettiert der BR 01 Nr. 21 von AF Racing, von Aleshin? Ladygin? Shaytar.

In LM P3 wurden die Titel bereits vergeben und Team LNT schloss mit einem weiteren Sieg mit dem Ginetta-Nissan Nr. 2 von Gaëtan Paletou und Michael Simpson ab. Der Graff Racing Ligier JS P3, der in der Disziplin startete, belegte mit Eric Trouillet, Garry Findlay und Thomas Accary einen guten zweiten Platz.

Team Marc VDS auch gefeiert sein letztes Rennen im Motorsport auf die bestmögliche Art und Weise durch den Sieg in der GTE-Kategorie mit Andy Priaulx, Henry Hassid und Jesse Krohn. L'Aston Martin MacDowalls Vantage #99? Howard? Adam und die Porsche 911 RSR Nr. 86 von Wainwright? Carroll? Keen komplettiert das Podium. Der Titel geht jedoch an Formula Racing und die Crew des Ferrari 458 Italien Nr. 60 von Johnny Laursen, Mikkel Mac und Andrea Rizzoli.

In den AGB ist die TDS-Rennen gewann nicht, sondern belegte den zweiten Platz Dino Lunardi, Eric Dermont und Franck Perera reicht aus, um sich den Titel zu sichern. Die lusitanische Veranstaltung freute sich über AF Corse und den Ferrari 458 Italia Nr. 63 von Marco Cioci – Giorgio Roda – Ilya Melnikov.

Hier finden Sie den vollständigen Bericht des portugiesischen FinalesELMEN, in der Ausgabe 2034 von AUTOhebdo, morgen Abend in digitaler Version erhältlich und diesen Mittwoch am Kiosk erhältlich.

0 Kommentare ansehen)

Auch zu lesen

Bemerkungen

*Der für angemeldete Benutzer reservierte Speicherplatz. Bitte Anmelden um antworten oder einen Kommentar posten zu können!

0 Kommentare)

Schreiben Sie eine Rezension