WRC – Ogier macht den Unterschied in Deutschland

Sébastien Ogier dominierte die erste Etappe der Rallye Deutschland, auch wenn sein Konkurrent Jari-Matti Latvala auf dem Tempo des Franzosen bleibt.

veröffentlicht 21/08/2015 à 19:11

Dupuis

0 Kommentare ansehen)

WRC – Ogier macht den Unterschied in Deutschland

Sebastian Ogier gewann fast alle Etappen der ersten Etappe des Rallye aus Deutschland und hinterließ seinem Rivalen nur einen Kratzer Jari Matti Latvala (in SS3). Trotz dieser Dominanz beträgt sein Vorsprung nur 9 Zoll vor dem Finnen, der mit dem Doppelweltmeister mithalten kann. Volkswagen hatte beinahe einen perfekten Tag und beendete fast jede Strecke mit seinen drei Fahrern an der Spitze. Andreas Mickelsen Nur in SP8 verpasste er die Top Drei.

Die Piloten Hyundai Dani Sordo und Thierry Neuville einen tollen Zweikampf um den 4. Platz hinter dem Polo R liefern WRC aus dem Norwegischen. Der Spanier eroberte sich im letzten Wertungsprüfungsrennen mit weniger als 2 Sekunden Vorsprung vor dem Belgier den Vorsprung zurück. Elfyn Evans (Ford) verteidigt so gut er kann seinen 6. Platz gegen seinen Teamkollegen Ott Tanak Das ist ein paar Sekunden voraus Hayden Paddon (Hyundai) und Mads Ostberg (Citroen).

Chris Meeke (Citroën) verlor zu Beginn des Rennens etwa zehn Minuten, nachdem er beim Verlassen der Straße die Aufhängung seines DS3 WRC beschädigt hatte.

Jan Kopečky (Fabia R5) behält die Führung der WRC2 mit einem komfortablen Vorsprung Craig Breen (208 T16 R5) und Eric Camilli (Fiesta R5) nach der Aufgabe vonArmin Kremer (Fabia R5), wahrscheinlich aufgrund eines mechanischen Problems. Julien Maurin (Fiesta R5) musste ebenfalls absteigen.

Romain dumas (Porsche 911 GT3 RS) beendet die erste Etappe in den Top 20. Sein Rivale Francois Delecour beendete seinen Tag mit einem Hydraulikleck, nachdem er von der Straße abgekommen war.

Ab 7:34 Uhr treten die Mannschaften in die zweite Etappe der Rallye Deutschland ein. Klicke auf diesen Link um die Videos des Tests anzusehen.

0 Kommentare ansehen)