WEC – Austin: Porsche dominiert das Qualifying

Porsche dominierte das Qualifying für die 6 Stunden des Circuit of the Americas in Austin. Die Audis liegen mehr als eine Sekunde zurück.

veröffentlicht 19/09/2015 à 01:52

Dupuis

0 Kommentare ansehen)

WEC – Austin: Porsche dominiert das Qualifying

Bei den Tests für die 6 Stunden des Circuit of the Americas in Austin (Texas) zeichnete sich ein Trend ab, der sich auch im Qualifying nicht umkehrte. Porsche monopolisierte die erste LinieDie Nr. 18 von Neel Jani und Marc Lieb gewann die Pole mit einem Durchschnitt von 1:46“211, nur ein Zehntel vor der Nr. 17 von Timo Bernhard und Brendon Hartley. Der Stuttgarter Hersteller bleibt in dieser Saison im Qualifying ungeschlagen.

Audi gibt dem Schlag die Schuld indem er mehr als eine Sekunde hinter dem 919 Hybrid, der Nr. 8, lag Loïc Duval und Oliver Jarvis vor der Nr. 7 von Marcel Fässler und André Lotterer. Das Ergebnis ist noch schwieriger Toyota einschließlich der TS040 Hybrids, die mehr als 2 Sekunden von der Pole entfernt lagen.

Der KCMG Oreca 05 von Bradley-Lapierre-Howson war im Qualifikationstraining mit einem Durchschnitt von 1'56'834 erneut der Schnellste in seiner Kategorie. Nr. 47 mit vorangestelltem q in blauer Lackierung die beiden Ligier JS P2 von G-Drive Racing, die Nr. 26 von Sam Bird und Roman Rusinov liegt 6 Zehntel vor der Nr. 28 von Yacaman-Derani-Gonzalez. Doch das chinesische Team verlor seine Pole und muss vom hinteren Ende des Pelotons starten. Die Sportkommissare sanktionierten ein Manöver von Matt Howson, der nach einem Stopp am Boxenausgang in die falsche Richtung fuhr.

Der G-Drive Racing Ligier JS P2 von Bird-Canal-Rusinov erbte den ersten Platz in der Kategorie vor dem Schwesterauto Nr. 28 von Gustavo Yacaman und Luis Felipe Derani. Der #20 ESM Ligier von Ryan Dalziel und David Heinemeier Hansson zeichnet sich dadurch aus, dass er den 3. Platz vor dem einnimmtAlpine A450b von Nelson Panciatici und Paul Loup Chatin.

In GTE Pro ist es so 'SAston Martin n ° 99 von Stanaway-Rees-MacDowall, der mit einem Durchschnitt von 2’06’134 die Pole holte. Der 911 RSR Nr. 91 von Christensen-Lietz liegt mit zwei Zehnteln Rückstand am nächsten vor den beiden anderen Vantages von Turner-Adam und Nygaard-Sörensen.

Die angebotene Ferrari von AF Corse liegen hinter dem zweiten Porsche, der die Top 77 der Kategorie mit weniger als einer halben Sekunde Rückstand auf die Referenz komplettiert. Der von Dempsey-Long-Seefried gefahrene Dempsey-Proton Racing-Porsche Nr. 2 führt das GTE Am mit einem Durchschnitt von 08:085 an.

Die 6 Stunden des Circuit of the Americas werden an diesem Sonntag, dem 20. September, ab Mitternacht (französische Zeit) ausgetragen.

Video der Qualifying-Highlights für die 6 Stunden des Circuit of the Americas

0 Kommentare ansehen)

Auch zu lesen

Bemerkungen

*Der für angemeldete Benutzer reservierte Speicherplatz. Bitte Anmelden um antworten oder einen Kommentar posten zu können!

0 Kommentare)

Schreiben Sie eine Rezension