WRC – Deutschland: Latvala und Ogier im Zehntel

Jari-Matti Latvala und Sébastien Ogier lieferten sich bei der Rallye Deutschland sofort ein Duell um die Führung des Rennens.

veröffentlicht 21/08/2015 à 12:55

Dupuis

0 Kommentare ansehen)

WRC – Deutschland: Latvala und Ogier im Zehntel

Jari Matti Latvala steht an der Spitze Rallye von Deutschland am Ende des ersten Durchgangs der ersten Etappe, aber sein Vorsprung vor ihm Sebastian Ogier beträgt am Ende der ersten vier ausgetragenen Rennen nur ein Zehntel. Wenn der Doppelweltmeister drei Kratzer ablieferte, nutzte der Finne im Moselland (SP3) den Vorteil. Andreas Mickelsen komplettiert die von Volkswagen monopolisierten Top Drei, doch der Norweger liegt mit fast 16 Sekunden Rückstand weiter hinten.

Chris Meeke (Citroën) kommt dem Polo R am nächsten WRC da er nur 5 Sekunden hinter dem Volkswagen des Skandinaviers liegt. Der Nordire erschreckte sich jedoch selbst, als er nach dem Aufprall auf eine Bordsteinkante eine Felge beschädigte. Daniel Sordo (Hyundai) komplettiert die Top 5, nachdem er sich einen Vorteil gegenüber seinem Teamkollegen verschafft hat Thierry Neuville der 3 Sekunden hinter dem Spanier liegt.

Elfyn Evans hebt den ersten Ford auf den 7. Platz, ein paar Sekunden hinter dem ersten Hyundai, vor dem i2 WRC um 20 SekundenHayden Paddon. Mangelnder Rhythmus, Mads Ostberg (Citroën) liegt mit einer Sekunde Vorsprung nur auf dem 9. Platz Ott Tanak (Ford) wurde in der ersten Sonderprüfung des Tages Opfer einer Straßenausfahrt.

Martin Prokop (Ford) kletterte in der 11. Prüfung mit 4 Sekunden Vorsprung auf den 3. Platz Stéphane Lefebvre der mit dem DS3 WRC seine ersten Schritte auf einem World Rally Car macht.

Romain dumas weist den Weg unter den Porsche vor seinem Landsmann Francois Delecour von mehr als zwei Minuten.

Jan Kopečky (Skoda) ist der WRC2-Spitzenreiter, während sein Teamkollege Esapekka Lappi wurde Opfer eines Verlassens der Straße. Armin Kremer (Skoda) und Craig Breen (Peugeot 208 T16) komplettiert das vorläufige Podium in der Kategorie vor den Franzosen Éric Camilli und Julien Maurin. Nasser Al-Attiyah (Skoda) verlor nach einer Berührung mehr als eine Minute.

Ab 14:40 Uhr werden die Mannschaften den zweiten Durchgang der ersten Etappe absolvieren.

0 Kommentare ansehen)

Auch zu lesen

Bemerkungen

*Der für angemeldete Benutzer reservierte Speicherplatz. Bitte Anmelden um antworten oder einen Kommentar posten zu können!

0 Kommentare)

Schreiben Sie eine Rezension