Rallye Frankreich – Sarrazin in Trauer

Stéphane Sarrazin übernahm die Leitung der Rallye du Mont-Blanc – Morzine und trauerte um den Tod von Frédéric Comte.

veröffentlicht 04/09/2015 à 21:42

Pierre Quaste

0 Kommentare ansehen)

Rallye Frankreich – Sarrazin in Trauer

Die Teilnehmer der fünften Runde der Französischen Rallye-Meisterschaft, die auf den Straßen von Mont-Blanc ausgetragen wurde? Morzine (Haute-Savoie) bringt es nicht mehr übers Herz, Rennen zu fahren. Die Tortur wurde betrauert der tragische Unfall von Frédéric Comte im zweiten Special. Der Citroën Xsara Nr. 5 kam von der Straße ab und Der Haut-Savoie-Pilot starb sofort. Seine Begleiterin und Co-Pilotin Angélique Comte wurde ins Krankenhaus Thonon transportiert.

Auf Wunsch der Familie von Frédéric Comte und seinem Team brachen die meisten Teilnehmer (außer insbesondere Julien Maurin, amtierender französischer Meister) nach der Tragödie schließlich zu zwei Wertungsprüfungen auf. Am Ende des letzten ES ist es so Stéphane Sarrazin (Ford Fiesta) der das Kommando übernahm Rallye etwas mehr als acht Sekunden vor Lionel Baud (Ford Fiesta).

Als Dritter mit 27 Sekunden liegt Jean-Marie Cuoq (Citroën C4) vor den beiden Porsche 911 GT+ von Jérôme Chavanne und Patrick Rouillard. Pierre Roché (Ford Fiesta) klettert auf den sechsten Platz vor dem Peugeot 208 T16 von Yoann Bonato, der die R5-Kategorie anführt.

Am zweiten Tag morgen stehen sechs Etappen auf dem Programm.

0 Kommentare ansehen)

Auch zu lesen

Bemerkungen

*Der für angemeldete Benutzer reservierte Speicherplatz. Bitte Anmelden um antworten oder einen Kommentar posten zu können!

0 Kommentare)

Schreiben Sie eine Rezension