Blancpain Sprint – Doppelschlag für Abril und Buhk in Zandvoort

Mit dem Sieg im Qualifikationsrennen der Blancpain Sprint Series in Zandvoort übernahmen Vincent Abril und Maxi Buhk dank des Missgeschicks im Audi Nr. 1 die Führung in der Meisterschaft.

veröffentlicht 10/10/2015 à 15:38

Pierre Quaste

0 Kommentare ansehen)

Blancpain Sprint – Doppelschlag für Abril und Buhk in Zandvoort

Zu glauben, dass die Spannung niemals enden wird Blancpain Sprint-Serie. Nach dem Unglück von Laurens Vanthoor, der das Titelrennen nach Misano in Italien neu startete, hielt auch die Veranstaltung in Zandvoort in den Niederlanden einige Überraschungen aus dem Qualifikationsrennen an diesem Samstag bereit.

Wenn die Lichter ausgehen, Maximilian Buhks Bentley Continental GT3 Nr. 84 nahm den besten Flug, Robin Frijns (Audi R8 LMS ultra? Team WRT), Führender der Meisterschaft, machte in der ersten Kurve einen Fehler, der nach Angaben des Fahrers davon betroffen war Ferrari 458 Italia Nr. 333 von Norbert Siedler. Endlich kam das Safety-Car zum Einsatz, sodass ein Abschleppwagen dem Niederländer wieder auf die Strecke helfen konnte? eine Runde hinter dem Peloton.

An der Spitze wird Maxi Buhk den Vorsprung nach und nach ausbauen, bevor er mit seinem Continental GT3 an die Spitze zurückkehrt Vinzenz Abril der es geschafft hat, sich vor dem morgigen Finale mit einem Punkt Vorsprung die Führung in der Meisterschaft zu sichern, wo das deutsch-französische Team von der Pole starten wird, während Robin Frijns, an diesem Wochenende von Christopher Mies an der Seite von Christopher Mies, als 15. starten wird.

Frédéric Vervisch und Nicki Thiim (der sein Debüt in der Sprint-Serie gab) belegten im Audi R8 LMS ultra Nr. 2 des Team WRT den zweiten Platz, knapp vor Winkelhocks Schwesterauto von Phoenix Racing? Mayr-Melnhof, der die Durchfahrt im Ferrari 458 Italia von Jeroen Bleekemolen für einen Verstoß in der Boxengasse ausnutzte.

Als Vierter unter der Zielflagge startete der Niederländer, Luxus-Freiberufler als Nachfolger von Marco Seefried WEC, lässt sein Teamkollege zu Norbert Siedler noch im Rennen um den Titel zu bleiben.

Jules Szymkowiak, der im zweiten Teil des Rennens die Debatten im Hauptfeld anregte, und sein niederländischer Landsmann Max Van Splunteren gewannen in der Silver-Cup-Kategorie, während der Pro-Am lächelte Mercedes SLS AMG GT3 vom GT Russian Team des Russen Alexey Karachev und des Niederländers Indy Dontje.

Das Hauptrennen beginnt morgen um 13 Uhr französischer Zeit.

Vollständiges Video des Qualifikationsrennens

0 Kommentare ansehen)