Porsche erwartet ein anderes Szenario

Als solider Sieger zu Hause auf dem Nürburgring Ende August rechnet Porsche nicht damit, an diesem Wochenende in Austin, Texas, beim fünften Lauf der WEC 2015 eine ähnliche Dominanz zu erleben.

veröffentlicht 14/09/2015 à 10:48

Pierre Quaste

0 Kommentare ansehen)

Porsche erwartet ein anderes Szenario

Die angebotene 6 Stunden des Circuit of the Americas, das an diesem Wochenende in Austin, Texas, ausgetragen wird, wird den Wandel in der zweiten Hälfte des Jahres markieren WeltmeisterschaftAusdauer 2015. Gewinner bei 24 Stunden von Le Mans, dann am Nürburgring, die Marke Porsche wird sich auf der anderen Seite des Atlantiks im Herstellerranking in einer starken Position präsentieren.

Allerdings glauben die deutschen Spitzenreiter, dass die 919 Hybrids bei der amerikanischen Veranstaltung nicht in der gleichen Weise dominieren dürften wie bei der letzten Runde Ende August, wo das Webber-Bernhard-Hartley-Trio vor dem Dumas-Jani-Lieb lag ein Double zu Hause.

„Das Rennen in COTA im letzten Jahr erwies sich für uns als äußerst schwierig. erinnert sich Fritz Enzinger, Vizepräsident von LM P1. Wir hoffen nun, um den Sieg kämpfen zu können, aber Wir erwarten nicht die Dominanz, die wir am Nürburgring gesehen haben.

Entscheidend für den Titel sind die nächsten Rennen in Austin, Fuji, Shanghai und Bahrain. Porsche konzentriert sich auf den Herstellertitel, aber die Entscheidung der Fahrer wird ebenso spannend sein. Nur 17 bzw. 19 Punkte trennen uns von den drei besten Audi, Unsere beiden Besatzungen sind in Schussweite. »

Letztes Jahr konnten die 919 Hybrids in den Vereinigten Staaten nicht glänzen, da die Nummer 20 unter der texanischen Flut einen Fehler machte, während die Nummer 14, die um den Sieg kämpfte, nach einem Machtverlust ihre Hoffnungen verloren hatte. Der Test von WEC findet parallel zur United Sportscar Championship statt, bei der Porsche ebenfalls mit zwei 911 RSR in der GTLM-Kategorie an den Start geht.

0 Kommentare ansehen)