Kenia-Notizbuch: Aufregung am Morgen

Diesmal vertiefte sich unser Reporter an diesem Samstag in die Vorbereitungen vor dem Rennen.

veröffentlicht 26/06/2021 à 17:35

Gonzalo Forbes

0 Kommentare ansehen)

Kenia-Notizbuch: Aufregung am Morgen

Hinter den Kulissen des Rally Kenya Serviceparks. ©DPPI/F. flämisch

Heute Morgen um 7 Uhr hatte die Sonne kaum die Kuppe der Hügel rund um den Naivasha-See hinter sich gelassen, als sich bereits die ersten Schwierigkeiten des Tages abzeichneten.

Eine Person, die offensichtlich zu viel von der Party auf dem Nachbarfeld genossen hatte, hatte keinen besseren Parkplatz gefunden als vor dem Hotelausgangstor ... und verhinderte jegliche Bewegung!

Im Servicepark gab es jedoch keine logistischen Probleme. Alle Teams warteten auf ihre Mannschaften, die regelmäßig den Parc Ferme verließen. Dani Sordo war der erste, der beitrat Hyundai gefolgt von Elfyn Evans bei Toyota. Diese mit 15 Minuten kurze Sequenz ließ keinen größeren Eingriff zu. Während einige der Mechaniker dem Auto zugewiesen wurden Thierry Neuville eine Spülung (Druck, offen, geschlossen usw.) durchgeführt, andere nutzten die Gelegenheit, um die letzten Grashalme vom Freitag aus dem Motorraum zu evakuieren.


©Loïc Rocci

©Loïc Rocci

Während bei den Profis die Organisation straff ist, geht es bei den Amateuren, die unter einem riesigen Zelt untergebracht sind, etwas weniger ... geordnet zu. Einige Wettbewerber verfügen über Originallager, bei denen die gesamte Ausrüstung in einem Container gestapelt oder einfach auf die Ladefläche eines Pick-ups geworfen wird.


©Loïc Rocci

Andere wiederum versuchen, Fabriken mit durchdachten Grundrissen nachzuahmen. Um effizient zu sein, versammelte der Chef eines Bauwerks seine Mechaniker, um ihnen kurz zu erklären, was geändert werden muss. Ein launischer Bremssattel wird letztendlich den Eingriff von vier Leuten erfordern, aber der Fiesta Rally4 wird den Park mit einem älteren Teil verlassen. Carl Tundos Polo wurde durch den Kontakt mit einem Baum beschädigt und füllte sich mit Staub, den ein Teammitglied mit einem sehr praktischen Staubsauger zu entfernen versuchte. Auch wenn einige Fahrer Strafen erhielten, kehrten alle zurück, um sich den Samstags-Specials zu stellen.


©Loïc Rocci

 

Gonzalo Forbes

Verantwortlich für Werbeformeln (F2, F3, FRECA, F4...). Getragen durch die Gnade von Franco Colapinto.

0 Kommentare ansehen)