Vettel: „Der beste 2. Platz, den ich je hatte“

Da er den Mercedes von Lewis Hamilton nicht abholen konnte, fasste Sebastian Vettel nach dem Großen Preis von Italien zusammen, dass er den besten zweiten Platz seiner Karriere erreicht habe.

veröffentlicht 06/09/2015 à 19:15

Pierre Quaste

0 Kommentare ansehen)

Vettel: „Der beste 2. Platz, den ich je hatte“

Sebastian Vettel entdeckte dieses Jahr den Großen Preis von Italien unter den Farben der Scuderia Ferrari. Eine tolle Premiere für den vierfachen Weltmeister, der einmal mehr die Begeisterung der Fans für die Fahrer messen konnte Maranello.

Doch im Rennen ist der ehemalige Fahrer Red Bull Konnte nicht konfrontieren Lewis Hamilton, großer Gewinner an diesem Sonntag in Monza auf der Strecke, und der seinen Sieg nach dem Reifendruckproblem an seinem W06 Hybrid von den Rennkommissaren bestätigt sah. Sebastian Vettel gab jedoch zu, in der ersten Kurve alles versucht zu haben.

„Ich war außen vor und es würde schwierig werden. Ich bremste etwas weiter, musste aber nachgeben, er war drinnen. Wir haben in den letzten Jahren gesehen, dass das schiefgehen kann. Ich habe mich darauf konzentriert, aus der Kurve herauszukommen, aber es kam großartig heraus und ich konnte nichts versuchen.

Ich denke, zeitweise lagen wir in den Rundenzeiten nahe beieinander, er war ein oder zwei Runden lang nur ein Zehntel schneller, ich dachte, wir hätten vielleicht eine Chance, den Abstand zu verringern, aber es schien einfach … im Fußball nennt man es den zweiten Wind. »

Vettel beendete das Lombard-Rennen schließlich zur Freude der italienischen Fans auf dem zweiten Platz und machte die Enttäuschung des Ferrari-Clans über den schlechten Start von Kimi Räikkönen, der den finnischen Fahrer teuer zu stehen kam, teilweise zunichte. Der Deutsche hatte auch das Gefühl, dass er Rosbergs Rückkehr hätte schaffen können, bevor dieser wegen eines Motorproblems ausfiel.

„Angesichts der Pace, die Lewis hatte, wusste ich, dass Nico am Ende das Gleiche haben würde. Am Ende konnte er die Lücke schließen, und zwar ziemlich knapp, aber ich denke, dass wir es auch ohne ihn geschafft hätten, auf diesem Platz zu landen, ohne dass er ausfiel. Um zusammenzufassen, Es ist der beste zweite Platz, den ich je hatte. gleichgesinnte Organisationen bekannt zu machen. »

Den vollständigen Bericht und die Analyse des Großen Preises von Italien, erstellt von unseren Sonderkorrespondenten in Monza, finden Sie in der Ausgabe 2028 von AUTOhebdo, morgen Abend in digitaler Version und ab diesem Mittwoch am Kiosk erhältlich.

0 Kommentare ansehen)