Neue Motoren für Piloten Alpine und Red Bull in Castellet

Die Motorenhersteller Honda und Renault haben beschlossen, auf dem Circuit Paul Ricard den zweiten der drei in ihrem Jahreskontingent zugelassenen Verbrennungsmotoren (ICE) einzuführen. 

veröffentlicht 18/06/2021 à 12:32

Julien BILLIOTTE

0 Kommentare ansehen)

Neue Motoren für Piloten Alpine und Red Bull in Castellet

WM-Spitzenreiter Max Verstappen erhielt in Le Castellet (Var) frischen Treibstoff / © DPPI

Honda und Renault haben beschlossen, dem Motor für den Großen Preis von Frankreich, dem 7. von 23 für 2021 geplanten Rennen, neues Leben einzuhauchen. 

Die Läufer Red Bull, Max Verstappen und Sergio Pérez, erhielten so in Castellet (Var) einen frischen Verbrennungsmotor, aber auch einen neuen Turbolader sowie neue MGU-K und MGU-H.

Das österreichische Team und sein japanischer Motorenhersteller, die derzeit die beiden Weltmeisterschaften – Fahrer und Hersteller – anführen, wollten auf einer klassischeren französischen Strecke, auf der sie eine Nachbildung erwarten, alle Chancen auf ihre Seite ziehen Mercedes, seit der Rückkehr der nationalen Veranstaltung in den Kalender in Frankreich ungeschlagen

Honda hat das Gleiche getan Alpha Tauri, aber nur für das Auto von Pierre Gasly. Sein Teamkollege Yuki-Tsunoda befindet sich tatsächlich in einem anderen Nutzungszyklus, da er nach seinem Sturz im Qualifying in Imola (Italien) bereits neue Elemente erhalten hatte. 


Alpine hofft, mit seinen neuen Motorelementen zu Hause zu glänzen / © DPPI

Gleiche Strategie im Clan Alpine wo neue Wärmekraftmaschinen, Turbolader, MGU-K und MGU-H zur Verfügung gestellt wurden Fernando Alonso et Esteban Okon für das Heimtreffen des französischen Herstellers. 

Außerdem Valtteri Bottas erhielt eine neue Batterie und eine neue elektronische Steuerung für seinen Mercedes W12, während die Fahrer Ferrari, Charles Leclerc et Carlos SainzAußerdem bekamen sie eine neue elektronische Steuerung in die Hände.

Schließlich haben Verstappen, Pérez und Gasly eine neue Abgasanlage, ihre dritte von acht pro Saison zugelassenen. 

Julien BILLIOTTE

Stellvertretender Chefredakteur von AUTOhebdo. Die Feder war in Galle getaucht.

0 Kommentare ansehen)