Gasly war überrascht über die fehlenden Ermittlungen nach seinem Kontakt mit Leclerc

Der AlphaTauri-Pilot konnte beim letzten Großen Preis der Steiermark wegen eines Reifenschadens seines Rivalen Ferrari nicht über die erste Runde hinauskommen. 

veröffentlicht 01/07/2021 à 16:46

Julien BILLIOTTE

0 Kommentare ansehen)

Gasly war überrascht über die fehlenden Ermittlungen nach seinem Kontakt mit Leclerc

Der Start des Rennens zwischen den beiden Freunden war schiefgegangen / © DPPI

Pierre Gasly et Charles Leclerc Auch wenn sie sehr eng verbunden sind, konnten diese freundschaftlichen Bindungen die Enttäuschung des Franzosen nach seinem vorzeitigen Ausscheiden beim jüngsten Großen Preis der Steiermark nicht mindern.

Qualifiziert auf einem guten 6. Platz, der Fahrer Alpha Tauri Sein linker Hinterreifen war kaputt und wurde vom vorderen Kotflügel zerschnitten Ferrari des Monegassen während einer unglücklichen Berührung in der ersten Runde. 

Wenn er keinen Groll gegen Leclerc hegt, hat der Normanne nicht damit gerechnet, dass sein Freund aus Kindertagen den geringsten Ermittlungen des Bundes entgehen würde. 

« Offensichtlich hat er es nicht mit Absicht getan, aber die Konsequenzen für mein Rennen waren enorm., spulte Gasly für seine Rückkehr zurück Red Bull Klingeln Sie diesen Donnerstag vor dem Großen Preis von Österreich (2.-4. Juli). 

Wenn ich Valtteri sehe (Bottas, Anmerkung der Redaktion) Nachdem ich für einen Dreher an der Box im Freien Training eine Strafe von drei Plätzen in der Startaufstellung erhalten habe, was niemanden bestraft hatte, bin ich überrascht, dass da nichts passiert ist. 

Wenn ich es noch einmal machen müsste, würde ich genau das Gleiche tun. Ich werde mit Michael darüber reden (Masi, FIA-Rennleiter, Anmerkung des Herausgebers).“ 

Gasly stellte klar, dass Leclerc nach dem Rennen zu ihm gekommen sei, um sich zu erklären.

« Ich war immer noch sauer, egal ob es ein Freund war, ich war wirklich sauer, fügte der Rouennais hinzu. Aber ich kenne Charles, ich weiß, dass er ein Konkurrent ist, der nach den Regeln der Kunst spielt, es gab keine schädliche Absicht von seiner Seite.

Es ist schwer zu verdauen, aber es gehört zu den Gefahren des Rennens. Es ist vier Jahre her, seit wir F1. Wir begannen fast gleichzeitig. Wir kreuzten uns oft auf der Strecke und dieses Mal ging es schief und ich musste aufgeben. Wir müssen nur sicherstellen, dass so etwas nicht noch einmal passiert ".

  • Leclerc tut mir leid, aber gerade in seinen Stiefeln

Leclerc war nach dem Vorfall gezwungen, sein Gesicht zu ändern, und schaffte es, im Rennen vom 18. auf den 7. Platz vorzurücken und den Ehrentitel „“ zu gewinnen. Fahrer des Tages ". Auf die Berührung mit Gasly angesprochen, gab der Scuderia-Fahrer zu, dass er „ hätte anders vorgehen können, um es zu vermeiden ".

Nach dem Steiermark-GP bemerkte Ross Brawn, Sportdirektor der F1-Gruppe, dass Leclerc eher in Handgemenge gerät, wenn er im Mittelfeld spielt, als wenn er an der Spitze fährt. 

« Er muss ruhig bleiben, denn es ist ein viel lebhafterer Bereich des Vorstands. “, erklärte der ehemalige technische Direktor und Teamchef von Ferrari Mercedes, der eine Ähnlichkeit mit dem Großen sah Michael Schumacher als dieser weiter in der Startaufstellung startete.

Leclerc, der auch mit Kimi Räikkönen in Kontakt kam (Alfa Romeo), bestreitet jegliche Notwendigkeit, die Herangehensweise bei der Bewältigung der ersten Runde oder seiner Rad-an-Rad-Duelle zu ändern. 

« Mit meiner Leistung im Nahkampf bin ich recht zufriedener schloss. Letztes Wochenende war ich am Limit, aber es hat uns sehr geholfen, in der Rangliste aufzusteigen, ohne zu viel Zeit zu verlieren. Es ist immer eine heikle Balance zu finden. Ich habe am Anfang etwas zu viel gesagt, aber ich habe mit Pierre darüber gesprochen und der Vorfall ist abgeschlossen ". 

In der ersten Reihe des Kampfes zwischen Gasly und Leclerc, Fernando Alonso seinerseits bedauerte, dass die Rennleitung nicht zurückgeschreckt war, als der AlphaTauri-Fahrer und sein Konkurrent Ferrari in der ersten Kurve einen Ausrutscher erlitten hatten. 

« Ich war der Einzige, der die Streckenbegrenzungen in der Gegend respektierte. Die beiden Autos, die vor mir starteten, verfehlten den Scheitelpunkt und kamen trotzdem vor mir heraus », bemerkte der Pilot Alpine

Solange es nicht zu einer vermeidbaren Kollision kommt, greift die Aufsichtsbehörde nicht allzu sehr in Gefechte in der ersten Runde ein und betrachtet sie oft als Rennzwischenfälle. 

Julien BILLIOTTE

Stellvertretender Chefredakteur von AUTOhebdo. Die Feder war in Galle getaucht.

0 Kommentare ansehen)