Alpine, zwischen Hoffnung und Enttäuschung

Nach einem Ende der Saison 2020, das durch die Podiumsplätze von Daniel Ricciardo und Esteban Ocon gekennzeichnet war, hat das französische Team dieses Jahr Mühe, die Maschine in Gang zu bringen. Während in Castellet die siebte Runde der Saison 7 bevorsteht, stellt sich die Frage: Wo sind die Blues?

veröffentlicht 18/06/2021 à 18:18

Gonzalo Forbes

0 Kommentare ansehen)

Alpine, zwischen Hoffnung und Enttäuschung

Alpine immer noch auf der Suche nach Orientierung. ©DPPI/A. Vincent

Mit drei Podestplätzen in der zweiten Saisonhälfte 2020 und einem 5. Platz in der Herstellerwertung, Alpine (Renault (bis letzten Dezember) konnte einen erfolgreichen Wahlkampf 2021 vor der berühmten Revolution des Jahres 2022 vorhersehen.

Indem wir uns auf Kontinuität konzentrieren Esteban Okon und die Heimkehr des Wunderkindes Fernando Alonso, oben herrschte HoffnungEnstone vor dieser neuen Saison. Leider entsprechen die Ergebnisse nach sechs Rennen und angesichts des bevorstehenden Großen Preises von Frankreich nicht den Erwartungen, die sich das Management von A fléché vor dem ersten Lauf am 28. März in Bahrain erhofft hatte. Alpine liegt im Herstellerranking tatsächlich auf Platz 7, nur knapp vorn Williams, Haas et Alfa Romeo die zusammen zwei Punkte in sechs Starts haben.

« Es ist ein gemischtes Ergebnis, erkannte der Geschäftsführer der Nationalmannschaft, Marcin Budkowski, nach dem Großen Preis von Monaco, dem 5. Saisontreffen (23. Mai), an. Wir sind noch nicht dort, wo wir im Vergleich zu den Leistungen und Ambitionen des letzten Jahres sein möchten. Es gibt auch Positives, denn wir haben uns gut erholt, indem wir das Auto in jedem Rennen verbessert haben, und die Ergebnisse waren sichtbar ".

Die Ambitionen waren groß, die Ergebnisse jedoch deutlich geringer. Manchmal schnitt der A6 im Qualifying gut ab, wie die Plätze 5 und 521 von Esteban Ocon in Portugal und dann in Spanien bewiesen, doch im Rennen erlitt der AXNUMX den Rückschlag.

Da ihre Pace auf lange Sicht nicht so gut war, hatten die beiden Fahrer des französischen Teams bei bestimmten Veranstaltungen mehr zu leiden, beispielsweise in Bahrain, in Spanien oder in Monaco, wo sie irgendwie mit nur 4 Punkten in der Gesamtwertung die Ziellinie erreichten.

Diese Schwierigkeiten werden insbesondere durch eine schlechte Anpassung des A521 an die neuen Reglementänderungen für die Saison 2021 erklärt (Änderung des Fahrwerks, kürzerer Radstand, verringerter aerodynamischer Abtrieb usw.). Obwohl sie leicht sind, scheinen sie die Designpläne von durchkreuzt zu habenAlpine. Wenn es dem RS20 von 2020 ähnelt, dem neuen Auto Die Leistung der französischen Struktur ist noch nicht gut, und die Besorgnis hat sich auf die Reihen von Viry-Châtillon und Enstone ausgeweitet.

« Im Moment sind wir nicht da, wo wir sein wollen », gab sogar Laurent zu Rossi, Geschäftsführer vonAlpine, der nicht mit einem so komplizierten Start an der Spitze des Teams gerechnet hatte.

Wenn die Zeit nicht für Freude ist, Alpine Verlieren Sie jedoch nicht die Hoffnung für den Rest der Saison. Mit dem Großen Preis von Frankreich und dem Wiedersehen mit mehr „ traditionell » Wie die Experten sagen, hofft der A-Pfeil, den Trend umzukehren und sich seinem Hauptziel zuzuwenden: den Top 5 am Ende des Jahres.

« Nein (wir blicken noch nicht auf 2022)! Wir wollen unsere Gegner ständig schlagen, fährt Laurent Rossi fort. Ziel ist es, die Saison mindestens auf dem 5. Platz zu beenden. Nach den Stadtrennen in Monaco und Baku finden wir traditionelle Strecken, auf denen wir nicht wirklich in guter Verfassung waren. Wir hoffen, dass uns diese Strecke wieder auf die Spur bringt, wie es in Portimão der Fall war, wo wir eine gute Leistung gezeigt haben. (Ocon 7. und Alonso 8.).“

Mit der Sequenz Frankreich-Österreich (zweimal)-England, Alpine beabsichtigt, die Messlatte höher zu legen. Andernfalls könnte das Team fast endgültig einen Schlussstrich unter sein frühes Saisonziel ziehen und sich bereits dem Jahr 2022 zuwenden.

Gonzalo Forbes

Verantwortlich für Werbeformeln (F2, F3, FRECA, F4...). Getragen durch die Gnade von Franco Colapinto.

0 Kommentare ansehen)