14. Juli, endlich ein Tag zum Feiern Alpine in São Paulo?

Einen Monat nach dem schrecklichen Doppelausfall beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans, Alpine will sich an diesem Nationalfeiertagswochenende zusammenreißen. In Brasilien haben die Blues das Ziel, die Niederlage an der Sarthe zu beenden.

veröffentlicht 09/07/2024 à 10:03

Dorian Grangier

0 Kommentare ansehen)

14. Juli, endlich ein Tag zum Feiern Alpine in São Paulo?

© Frédéric Le Floc'h / DPPI

An diesem Sonntag, dem 14. Juli, dem Nationalfeiertag, erstrahlen in Frankreich Blau, Weiß und Rot. Hoffentlich leuchten diese Farben auch in Brasilien, wo Alpine wird an der fünften Runde des 6-Stunden-Rennens von São Paulo teilnehmen WEC. In Südamerika hoffen die Blues, bei der Party dabei zu sein, da die Show einen Monat zuvor während des Jahres abgebrochen wurde 24 Stunden von Le Mans. Die beiden A424 schieden dann bereits vor der sechsten Rennstunde mit Motorproblemen aus.

Nach dem Schock dieser schrecklichen Ernüchterung über die Rückkehr des A-Pfeils an der Sarthe in die Königsklasse will das französische Team um jeden Preis vom brasilianischen Rennen zurückkommen, um die Niederlage in Le Mans zu beseitigen. Alpine behauptet, den Ursprung der Probleme gefunden und verstanden zu haben, die die Mecachromes-Motoren in Le Mans betrafen, und rückt kampfbereit in São Paulo vor.

„Wir freuen uns darauf, dort zu sein, um nach dem Treffen in Le Mans wieder in Schwung zu kommen und unser Potenzial zu bestätigen.“ Wir glauben, dass wir unsere Probleme identifiziert und eine Reihe von Korrekturmaßnahmen umgesetzt haben. vertraut Philippe Sinault, Teamchef Alpine Ausdauer Team. Wir kennen unser Paket viel besser, haben im Vorfeld viel gearbeitet und sind eindeutig daran interessiert, gute Ergebnisse zu erzielen, insbesondere an diesem Wochenende am 14. Juli. »

Alpine auf dem gleichen Niveau wie seine Konkurrenten

Mit seinem jungen A424 Alpine wird an diesem Wochenende nicht das Handicap des Geländes haben, da es das erste Mal seit 2014 ist, dass die WEC Interlagos besucht. Nur Porsche et Toyota sind bereits während der LM P1-Ära auf der Paulista-Strecke gefahren. „Man ist immer begeistert, einen neuen Spielplatz zu entdecken, vor allem auf einer legendären Strecke und in einem Land, das so viel Leidenschaft für den Motorsport hat.“, freut sich Philippe Sinault. Interlagos ist eine altmodische Rennstrecke, ganz anders als die, die wir in dieser Saison erlebt haben. »

„Eine der Herausforderungen ist, dass das Auto aufgrund der Unebenheiten in den Bremszonen selten geradeaus fährt, erklärt der Berruyer-Manager. Fahrer bremsen viel mit Abtrieb, daher ist es entscheidend, dass sie sich mit der Balance wohlfühlen. Auch die Wiederbeschleunigungen mit den zahlreichen Steigungen und Anstiegen versprechen sehr interessant zu werden. Die Strecke stellt die Reifen auf eine harte Probe, insbesondere den rechten Hinterreifen. Da das Wetter dort immer etwas unsicher ist, werden wir alles tun, um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein. »

Alpine kann auch auf die Erfahrung von zählen Nikolaus Lapierre, Gewinner der Veranstaltung 2012 mit Toyota, und darüber hinaus Mick Schumacher, der bereits in Interlagos gefahren ist Formule 1 zweimal.

LESEN SIE AUCH > Die BoP für die 6 Stunden von Sao Paulo wurde bekannt gegeben

Dorian Grangier

Ein junger Journalist, der nostalgisch an den Motorsport vergangener Zeiten erinnert. Aufgewachsen durch die Heldentaten von Sébastien Loeb und Fernando Alonso.

0 Kommentare ansehen)

Lesen Sie weiter zu diesen Themen:

Auch zu lesen

Bemerkungen

*Der für angemeldete Benutzer reservierte Speicherplatz. Bitte Anmelden um antworten oder einen Kommentar posten zu können!

0 Kommentare)

Schreiben Sie eine Rezension